Bunkerluft

Posted by maren on July 26, 2009 in Neuseeland |

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /nfs/c05/h04/mnt/78519/domains/nachtmensch.net/html/wp-content/plugins/wordpress-flickr-manager/FlickrManager.php on line 358

Hallo allerseits! Wir hoffen Ihr habt alle ein ebenso schoenes (und sonniges) Wochenende erlebt, wie wir. Heute, am Sonntag, sind wir nach Mission Bay gefahren und dort mal wieder unserem neuen Hobby: Geocaching gefroehnt. Diesmal haben wir zuerst einen Cache direkt an der Haptspaziermeile von Mission Bay gesucht. Wenn viele Leute in der Naehe sind, ist es immer ein wenig schwierig, das “geheim” zu machen und man kommt sich unheimlihc bloede vor, wenn man z.B. in einem Blumenbeet nach irgendetwas sucht. Die Passanten werfen einem dann immer fragende Blicke zu. Jedenfalls haben wir den Ort des ersten Verstecks schnell gefunden und identifizieren koennen. Laut Koordinaten MUSSTE es ein bestimmter Baum sein, in dem sich der Cache befand. Aber wir haben ihn einfach nicht gefunden. Peter ist sogar AUF den Baum drauf geklettert, weil wir dachten, jemand hat den Cache weiter oben versteckt (siehe Fotos!). Aber nichts. Unbefrideigt haben wir uns dann auf die Suche nach dem naechsten Cache begeben. Eine der schoenen Sachen an dieser Aktivitaet ist, dass man meist zu interessanten Plaetzen gefuehrt wird. So auch diesmal. Peter und ich sind an diesem kleinen Park unbemerkt schon zigmal dran vorbei gefahren, aber die Koordinaten des zweiten Caches haben uns dort hin gefuehrt und wir hatten wieder einen wunderbaren Ausblick auf Auckland, das Meer und Rangitoto. Seht Euch das mal in der angefuegten Galerie an. Ist das nicht klasse? Das Wetter hatte heute auch gut mitgespielt. Es war zwar kuehl und zum Teil windig, aber sonnig und klar. Jedenfalls haben wir das zweite Versteck problemlos gefunden. In der Naehe dieses Caches haben wir ein anderes, etwas aelteres Paerchen) gefunden, die auch suchend in der Gegend rumliefen. Peter hat sie direkt als andere Cacher identifiziert und so sind wir ins Gespraech gekommen. Die beiden machen das Hobby schon seit 2,5 Jahren und haben bereits ueber 3000 (!!!!) Caches gefunden. Zum Vergleich: Peter und ich sind gerade mal bei unserem 20. Die beiden sind also im wahrsten Sinne alte Hasen. Den Cache, den Peter und ich gefunden hatte, war fuer die beiden auch kalter Kaffee, der war schon laengst entdeckt. Stattdessen waren sie auf einen anderen Cache aus, der sich ganz in der Naehe befinden sollte. Und weil wir auf Anhieb so gut miteinander klar kamen, haben wir die Suche gemeinsam gemacht. DAS war wirlich ein richtiges Abenteuer! Ich muss dazu noch kurz erklaeren, dass es beim Geochaching verschiedene Arten von “Verstecken” gibt. Es gibt die “normalen” Verstecke, bei denen man einfach zu der angegebenen Koordinate reisen muss, um dort den Cache zu finden. Dann gibt es sogenannte Puzzle Caches, bei denen man Fake Koordinaten bekommt, zusammen mit einem Raetsel. Deises Raetsel muss zuerst geloest werden, damit man dann anschliessend die richtigen Koordinaten findet. Und dann gibt es noch Multicaches. Multicaches sind Verstecke, bei denen man nicht direkt einen Cache findet, sondern an der angegebenen Stelle nur weitere Koordinaten entdeckt, die einem dann zu den naechsten Stellen fuehrt. Und genau so einem Cache waren wir jetzt auf der Spur. Die Beschreibung des Verstecks fuehrte uns also zuerst in einen Tunnel im Berg, der eigentlich ein Bunker aus dem zweiten Weltkrieg war. Es war stockduster, aber ein Glueck hatten unsere beiden Profis ihre Taschenlampen dabei. Jedenfalls fuehrte uns die Beschreibung durch einen alten Maschinenraum, vorbei an der Munitionskammer in einen kleinen Nebengang. Das Ganze fuehlte sich an wie in einem Indiana Jones Film und es war echt wie eine Entdeckungsreise/Schatzsuche. Der Bunker war zwar stellenweise echt eng, zugeschuettet und verwinkelt, aber im Grossen und Ganzen ging es ziemlich weit in den Berg rein. Wir waren sicher eine gute Stunde da drinnen, bis wir endlich mit den Korrdinaten zum eigentlichen Versteck wieder raus kamen. Schaut Euch mal die Fotos an, die wir da unten geschossen haben. ABENTEUER!!!
Der zweite Schritt fuehrte uns wieder ueberirdisch zu einer anderen Stelle, an der wir dann auch den Cahce gefunden haben. Unsere Begleiter haben sich dann verabschiedet, aber zuvor stellte sich dann heraus, dass die beiden die Verstecker des Caches in Mission Bay waren (den, den wir zuvor nicht gefunden hatten). Die beiden gaben uns dann einige Hinweise und wir haben uns dann nochmal auf die Suche nach dem Cache gemacht. Schliesslich haben wir auch diesen, tief in einer Baumhoehle versteckten Cache gefunden. Befriedigt haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht. Wir sind dann zu Fuss zurueck zur City gelaufen (ca. 10 km) und gerade faulerweise eine Pizza bestellt. Yum. Und jetzt gleich schauen wir uns Indiana Jones an, hihi.

Alles Liebe und viele Gruesse

Copyright © 2008-2019 Nachtmensch All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.0, from BuyNowShop.com.