1

von Whakapapa nach Taupo

Posted by maren on May 30, 2009 in Neuseeland |

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /nfs/c05/h04/mnt/78519/domains/nachtmensch.net/html/wp-content/plugins/wordpress-flickr-manager/FlickrManager.php on line 358

Hallo allerseits, es geht weiter mit dem Urlaubsbericht, diesmal -wie der Titel verraet- ueber unseren Weg von Whakapapa nach Taupo. Kurz zur Erinnerung: in Whakapapa war das Motorhome, in dem wir uebernachtet haben, um den Tongariro Track zu machen. Die Besitzer des Parks haben uns erlaubt, die Campervans bis zum Abend (nach unserer Wanderung) kostenlos da stehen zu lassen. Ich glaube, nomralerweise muss man gegen mittag den Park wieder verlassen haben, aber es war auch wirklich tote Hose da und es stoerte niemanden, wenn wir unsere Campervans einfach stehen liessen.
Nach dem Track, ich glaube es muss gegen 16:30h oder 17:00 gewesen sein, haben wir uns fix geduscht und sind anschliesend mit dem letzten Tageslicht unsere Reise nach Taupo angetreten. Auf dem ersten Bild der Galerie (der Karte) habe ich den Weg eingezeichnet. Zwischendurch haben wir einen netten Lookout gefunden und es war auch noch gerade hell genug, um etwas erkennen zu koennen.
In Taupo selbst haben wir uns fuer ein hochwertiges Motorhome entschieden. Ich glaube, das war mit eta 44 Dollarn pro Campervan (suess, oder?) die teuerste Uebernachtung unserer gesamten Reise. Marc und Raquel haben die Gelegenheit genutzt und die Thermen besucht. Peter ist nicht so ein grosser Fan von sowas und ich persoenlich hatte fuer den Tag auch genug NASS gehabt. Schliesslich hatte es den ganzen Tag waehrend des Tracks geregnet und ich war ja ausserdem frisch geduscht. Stattdessen haben Peter und ich einen Spaziergang in der Anlage gemacht und haben uns -oh Wunder- in einer lauschigen Bar wieder gefunden. Dort haben wir lecker Bier am Kaminfeuer gezischt und sind dann gut angeheitert zurueck zu Marc und Raquel geschlendert. Wir alle hatten ziemlich Kohldampf und waehrend Marc und Raquel sich trocken machten (vom Thermalbesuch) haben Peter und ich schon mal fuer alle gekocht. Lange sind wir an dem Abend nicht mehr wach geblieben, weil wir alle ziemlich groggy waren. Im Grunde waren wir sowieso ziemlich langweilig: wir waren fast jeden Abend frueh im Bett. Dafuer aber auch immer recht frueh wieder wach. Vielleicht liegt es daran, dass man beim Campen die Tageszeiten intensiver erlebt? Oder wir sind einfach langweilig? Oder alt? Haha, wahrscheinlich alles zusammen!
Am naechsten Morgen haben Marc und Raquel uns zu einem herrlichen Fruehstueck in Ihrem Wagen eingeladen. Die beiden haben Euch wahrscheinlich schon ausgiebeig davon berichtet, aber die beide nahtten wirklich ein fahrendes Zimmer. Die Sitze und Tische waren gross genug um uns vier wirklich sehr komfortabel sitzen und essen zu lassen. Und Marc und Raquel haben jeden Tag frisches Obst aufgeschnitten und wunderbar hergerichtet. Yum! Insofern profitierten nicht nur Raquel und das Baby von gesunder Nahrung, sondern Peter und ich schmarotzerweise auch :)
So, bevor dieser Artikel zu lang wird und keiner Lust hat, sich da druch zu lesen, mache ich hier wieder Pause und fasse die Erlebnisse von dem Tag im naechsten Artikel zusammen. Das wird auch ein langer Artikel mit vielen vielen Fotos, versprochen. Kleine Vorankuendigung: wir haben die Huka Falls gesehen, die Craters of the Moon und last but not least das Thermal Wonderland in Rotorua. Die letzten beiden Bidler der Galerie zeigen, wie unsere Maenner die Campervans fertig machen fuer die naechste Etappe :)
Alles Liebe und ein schoenes Pfingstwochenende fuer alle!

1 Comment

  • Marc & Raquel says:

    Ja, die Thermen waren klasse! Haben jetzt endlich auch mal alle Fotos angeschaut! Klasse Bilder dabei! Schönen Gruss aud dem zu kalten München!

    Marc

Copyright © 2008-2019 Nachtmensch All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.0, from BuyNowShop.com.