8

Flug nach Wellington und Uebernachtung in Paekariki

Posted by maren on May 3, 2009 in Neuseeland |

So, erster Bericht:

am Samstag, den 25.04. sind Peter und ich nach Wellington geflogen. Peter war maechtig aufgeregt, aber er war sehr tapfer und hat seine Flugangst gut im Griff gehabt. Eigentlich ist er seit den langen Fluegen hier hin inzwischen abgehaertet, allerdings haben ihn seine Kollegen zielich verunsichert: die Landung in Wellington sei oftmals sehr sehr sehr windig und nur fuer geuebte Piloten machbar… diese Information hat nicht gerade dazu beigetragen, dass die Nerven beruhigt wurden. Unsere Sorgen waren aber umsonst: der Flug lief sehr geschmeidig und es war keinerlei Wind oder Turbulenzen zu spueren. Um 10.30 sollte unser Flug losgehen, aber der Flieger hatte eine gute halbe Stunde Verspaetung. Diese Zeit schien der Pilot aber beinahe wieder wett gemacht zu haben: aus einem normalerweise ueber 50 Minuten langen Flug sind noch nicht mal 40 geworden. Viel gesehen haben wir nicht: wir sind die ganze Zeit mitten durch Wolken geflogen. Die Hauptsache ist aber: wir sind heile angekommen und mit einem Shuttle Bus direkt zum Campervan Verleih gefahren. Dort haben wir unser motorisiertes Zuhause fuer die folgende Woche abgeholt. Ich muss sagen: das Reisen mit einem Campervan ist super. Sehr komfortabel und bequem, man sollte gar nicht meinen, dass doch so viel Platz in so einem Van ist! Marc und Raquel hatten die Premium Edition: mit Dusche und WC, dafuer aber auch ein gutes Stueckchen laenger und breiter als unseres… naja, jedenfalls haben wir den Wagen abgeholt und da es schon spaeter am Nachmittag war, haben wir uns ueberlegt, dass wir NICHT mehr nach Wellington rein fahren (mit allen Wertgegenstaenden im Auto), sondern uns direkt auf den Weg nach einer Unterkunft machen. Mit Unterkunft meinen wir sogenannte Motorhomes: Campingplaetze,  auf denen man die Campervans abstellen und an eine Stromleitung anschliessen kann. Wir habenca. 50 km noerdlich, in Paekariki, eine passende Bleibe gefunden und haben dort auf Marc und Raquel gewartet. Die beiden kamen mit der Faehre von Picton (Suedinsel) um 21:30h in Wellington an und sind uns auf den Campingplatz von Paekariki gefolgt. Hundemuede kamen die beiden bei uns an: Raquel hatte 10 km ganz boese Serpentinen mit engen Strassen und steilen Abgruenden hinter sich. Dementsprechend haben wir am ersten Abend nicht viel gemacht, sondern sind relativ schnell ins Bettchen gegangen. Generell waren wir in diesem Urlaub selten lange wach, wahrscheinlich weil man die Tageszeiten (hell und dunkel) intensiver mimterlebt, als wenn man in einem Hotel uebernachtet. Oder vielleicht auch weil wir jeden Tag (bis auf einen einzigen) sehr aktiv waren, viel erlebt haben und einfach schon frueh k.o. waren. Keine Ahnung, ist ja auch egal. Dafuer waren wir morgens immer frueh wach, sogar Peter. Von alleine! Und ueberhaupt: es scheint in Peters Genen zu liegen: so gut und so lange schleft Peter hier in Auckland im heimischen Bett nicht. Ich war echt ueberrascht: mein Freund, der sonst nie ein Auge vor 2 Uhr nachts zu bekommt, schlaeft jeden Abend 5 Minuten nachdem er im Bett liegt (und noch VOR mir!!!) ein. Ksss… verrueckt Welt :)

So, jetzt aber ein paar Bilder von der ersten Etappe: unser Campervan, der Strand von Paekariki und ein Wiedersehen mit Marc und Raquel. Voila:

Auf dem ersten Bild habe ich die Strecke eingezeichnet, die wir am ersten Tag hinter uns gebracht haben. Ich habe hier irgendwie Probleme mit der Galleriefunktion dieses Blogs. Eigentlich sollten 3 Bilder in einer Reihe angezeigt werden. Tun sie das bei Euch? Bitte lasst mich wissen, ob Ihr die Bilder alle (6 Stueck) sehen konnt und ob das Layout vernuenftig aussieht.

Bis zum naechsten mal!

8 Comments

  • Marc & Raquel says:

    Hallo Ihr Beiden!

    Wir sind jetzt nach 40 Stunden wohlbehalten in München angekommen. Die Flüge liefen an sich sehr angenehm und wir haben es dann auch noch in Syndney am Transfer Desk geschafft, uns zwei Plätze nebeneinander geben zu lassen. Raquel hat relativ lange geschlafen (vor allem auf der Strecke Signapore – Frankfurt) und ich habe mir insgesamt 7 Filme zu Gemüte geführt. Das Programm hatte leider nicht gewechselt, deswegen waren dann auch solche Highlight wie “The day the earth stood still” dabei. Naja, ging dann aber doch wie im Fluge vorbei. Problem war dann nur die Bahnreise von Frankfurt nach München, da sich jemand ausgerechnet einen sonnigen Sonntag aussuchen musste, um sich auf die Gleise zu schmeissen, was bedeutet, dass Raquel und ich uns 2 Stunden lang den Weltbahnhof Nerschingen zu Gute führen durften und wir insgesamt 2.5 Stunden Verspätung hatten. Dann waren wir so gegen 16:00 hier und kämpfen gegen den Jetlag. Nach einem Tief geht jetzt wieder bergauf, aber ich bin guter Dinge, dass wir heute früh schlafen werden.

    Auf jeden Fall wollten wir uns nochmals ganz herzlich bei Euch für die wirkliche einmalige Zeit mit Euch bedanken. Ist nur leider viel zu schnell vorüber gegangen!

    Einen netten Restsonntag wünschen

    Raquel & Marc

  • Maren says:

    hey marc & raquel! vielen dank fuer euren kommentar. wir sind froh, dass ihr gut zuhause angekommen seid. ein glueck konntet ihr noch nebeneinander sitzen!
    wir haben gerade unseren ersten arbeitstag hinter uns (teilweise… wir beide arbeiten noch ein wenig von zuhause weiter)… und befuerchten, dass es mit der urlaubsstimmung schnell wieder vorbei sein wird. :) aber peter und ich sind dank euch jetzt auf den trichter gekommen und suchen uns bereits den naechsten schoenen tracking weg. davon gibt es ja jede menge hier. wahrscheinlich wird es die great barrier island, hehe. war wirklich ein klasse urlaub mit euch. wir werden in den naechsten wochen die reise stueck fuer stueck aufarbeiten und hier bereit stellen.
    euch einen guten start in die arbeitswoche und vor allem alles gute beim arztbesuch. lasst uns bitte bitte wissen, ob wir onkel und tante einer nichte oder neffen werden, jippieh!

  • Yvonne says:

    1. Das Layout der 6 Bilder (2*3) ist super! :-)
    2. Welcome back und ich bin schon ganz gespannt auf die noch kommenden Bilder und Erzählungen!
    3. Bei uns wird es jetzt langsam schön und richtig sommerlich. Am Wochenende war “Rhein in Flammen”, wir sind mit der Laura und einer Schulfreundin mit dem Fahrrad hingefahren. War ganz schön anstrengend für die Kleinen, wir waren erst um 1.20h zu Hause. Aber das Feuerwerk war toll, dieses Jahr gab es auch ganz viele Herzchen. Sehr romantisch! Damit ist der Sommer jetzt eröffnet. Wir haben auch schon unsere Terrasse fertig gemacht und demnächst dürfen wir Euch dann die schönen sommerlichen Fotos schicken, während es bei Euch kälter wird! ;-)
    4. Ich habe auch eine Erklärung für das viele und gute Schlafen beim Campen. FRISCHE LUFT! Der Körper ist das einfach nicht gewöhnt, den ganzen Tag an der frischen Luft zu sein! Wir schlafen beim Campen auch immer wie die Babies!

    LG, Yvonne

  • Raquel says:

    ich vermiesse euch und die tolle Urlaub!!!
    Buaaaaaaaaaaa

    Liebe Grüße

  • Michael says:

    hei määdsche
    es alles suuper (met dinge bilda). marc woar jestern ovend noah singem besööck beim fraunhofer doa un hat von halve elef bess knapp zwei uhr naags at jet verzällt vun üerem abenteua. moss joa jewalltisch jewesse sin. er es fröh hück morje at widde zoröckjefloare (öm malooche zo jonn).
    isch freu misch op dinge nächsde beresch (on die fotos).
    vill jröös och an de leve pitter (dingem katelmaan)
    michael

  • ingrid says:

    Hallo zusammen hatten eine sehr schöne Zeit in Holland viel Sonne Wind gutes essen Spaziergänge Fahrradfahren faulenzen …..leider Vergeht die. Zeit wie im fluge gestern hat Marc hier geschlafen und total begeistert von Neuseeland berichtet kann man richtig neidisch werden gestern Abend war ich im Haus der geschichte ein Abend mit Wolf Biermann war ganz interessant und heute waren wir im Haus der Springmaus einfach köstlich viel gelacht Donnerstag treffen christa inga und ich Ailis in der Stadt und machen einen Frauenabend Samstag geht es nach Hamm zum geburtstag von Tante gertrud und am Sonntag habe ich mein erstes medenspiel ihr seht auch hier gibt es viele Termine habe heute mehrfach versucht euch telefonisch zu erreichen versuche es morgen noch einmal tausend Küsse ingrid

  • Michael says:

    hei lücksche
    jaaah, su es et! wi me sitt (s.o.), sinn miar och emma op jöck. vill jröös.
    michael

  • Maren says:

    Allerdings! Ihr habt in den naechsten Tagen einen ganz schoen vollen Zeitplan. Gruesst Tante Gertrud von uns und herzlichen Glueckwunsch an sie!

    @Yvonne: besten Dank fuer das Feedback, da bin ich froh, dass die Bilder bei Euch ordentlich angezeigt werden. Schoen, dass Ihr bald endlich Eure Terasse richtig nutzen koennt. Jajaja, schickt dann ein wenig Sommerfotos zu uns ins winterliche Neuseeland bittebitte :)

    @Raquel: wir vermissen Euch auch bereits. Der Urlaub war wirklich klasse. Habt Ihr es schon geschafft, Euch durch alle Bilder durch zu klicken? Wir stecken immer noch irgendwo in der Haelfte. Aber der naechste Bericht sthet auf jeden Fall schon fest: die Fahrt von Paekariki nach Tauranga und wieder zurueck nach Whakapapa. Mit Fruehstueck am Foxton Beach, yeah. Ich hoffe, Dir und dem Baby geht’s gut. Lasst von Euch hoeren!

Copyright © 2008-2019 Nachtmensch All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.0, from BuyNowShop.com.