2

wenn ich nur nicht so schreibfaul waere …

Posted by Peter on December 4, 2008 in Neuseeland |

.. dann haette ich hier schon viel eher ueber den letzten Sonntag berichtet. Also, wie Maren ja schon einen Beitrag vorher angekuendigt hat, bin ich jetzt mal dran mit dem schreiben. Im Grunde wollte ich ja schon am Sonntag schreiben, aber wie ich schon bald festellen sollte, gibt es anscheinend eine hoehere Macht, die mich von meiner Pflicht als Autor versucht abzuhalten, aber mehr dazu spaeter. Alles fing so harmlos an, aus irgendeinem Grund konnte ich nicht anfangen mit dem Artikel… was war das noch gleich? Ich glaub’ es war etwas unglaublich wichtiges,- etwas, das sich nicht verschieben lies. Ach ja,- richtig. Wir hatten kein Bier mehr,- und irgendwie hatte ich das dringende Beduerfniss an einem so heissen, sonnigen Tag mit einem kuehlen Bier zu schreiben. Ich mein’ klar, das Bier war schon in der naechsten Stunde gekauft und im Kuehlschrank,- aber Maren und ich mussten noch unbedingt einen Sonnenuntergang anschauen und meinen Sonnenbrand mit Bier (beidseitig) kuehlen- es gab also ueberhaupt keine Gelegenheit einen Eintrag zu schreiben. Ausserdem dauert es ja auch immer bis Bier die richtige Temperatur hat. Das versteht Ihr sicher.

Tja am Montag war was aehnliches,- nachdem ich mich am morgen mit einem Riesen Kopf (das hat man davon wenn man schon anfaengt wenn das Bier noch nicht richtig kalt ist) mich zur Arbeit *gezwungen* habe, bin ich dann am Abend total fertig von der Arbeit am Abend zurueck gekommen. Also,- da sitz ich so auf der Couch  und will gerade anfangen den Artikel zu schreiben da stelle ich fest,- “Mensch du hast ja Hunger … “. Also, Laptop aus und raus einkaufen.  Zurueck gekommen, essen gekocht (ok, kochen lassen von meiner Goetterverlobten) – und nach dem Essen bin ich irgendwie muede geworden, was es natuerlich unmoeglich gemacht hat zu schreiben …

Am Dienstag war mir dann schon klar, das ich die ganze Sache etwas strategischer angehen sollte da ja anscheinend das Universum (oder eine hoehere Macht) nicht wollte, dass dieser Artikel zu stande kommt. Mein Plan war recht simpel, und beinahe waere es mir sogar gelungen den Artikel zu schreiben. Mir war klar, dass alles was ich tun musste, um diese “hoehere Macht” davon abzuhalten, mich davon abzuhalten den Artikel schreiben Desinteresse am Artikel schreiben, ja quasie schreibfaulheit vorzugaukeln so dass “es” sich in Sicherheit wiegt und sich um was anderes kuemmert, waehrend ich dann “in Ruhe” loslegen kann, wenn ich unbeobachtet bin. Ungluecklicherweise beherrsche ich alle Sachen in denen das Wort “faul” vorkommt so gut, dass ich nicht nur dieses misguenstige Universum, sondern auch mich davon ueberzeugt habe, dass ich der Meinung bin, das Hochladen dieser Weihnachtsparadenbilder mit dem dazu gehoerigem Artikel etwas ist was ruhig noch warten kann.

Mit schlechtem Gewissen bin ich dann aufgewacht am Mittwoch morgen. Junge war mir das peinlich. Naja … mit dem festen Vorsatz am Mittwoch abend ueber diese tolle Parade zu berichten, die fuer einen Zentral Europaer naja – doch recht ungewoehnlich war (also fuer Weihnachten). Zum Beispiel war es mir bisher fremd dass “Kung Fu Panda” und ein Haus voller Zombies direkt oder indirekt etwas mit Weihnachten zu tun haben. Alles in allem hat uns das an eine Mischung aus Karnevall und Chinesischem Neujahrsfest erinnert. Chinesisches Neujahrsfest deshalb, weil Leute in einem Drachenkostuem Cheerleadern (die eine starke Aehnlichkeit mit Funkemariechen aufwiesen) gejagt haben. Von dieser Szenerie waren wir uebrigens so erstaunt das wir vor lauter Staunen DAVON keine Bilder gemacht haben.  Naja,- nach der Arbeit- grade als ich fertig war mit dem Bilder hochladen und anfangen wollte ueber die Parade zu schreiben, geht das Telefon. Tja,- Universum … wieder einen Punkt fuer Dich!

Jetzt ist mittlerweile Donnerstag … und ich koennte wetten, dass ich was vergessen hab’ … irgend was ganz wichtiges. Etwas, das ich dringend machen muss noch bevor ich anfangen kann ueber die Parade zu schreiben und ueber die Oma mit dem Schirm, dem Ghost Busters Weihnachtsmann und meinem fiesen Sonnenbrand (obwohl ich mich eingecremet hatte) … was zum Henker war das nochmal … Ups- grade geht’s Telefon … (schon ein verdammt cleverer Gegner, dieses Universum).

2 Comments

  • ingrid says:

    Hallo schreibfauler es sei dir nach diesem gelungenen Beitrag verziehen dass du so lange nichts mehr geschrieben hast du hast ja wirklich Talent Stories zu schreiben man kann sich richtig vorstellen was für machtkämpfe du mit deinem ich austragen musstest die Bilder wirken auf mich kurios da laufen Leute in kurzer Hose herum und man sieht weihnachtsmänner während unsereins hier sich auf dem weihnachtsmarkt die Füße abfriert ….ich glaube ich würde gerne tauschen obwohl so ein Glühwein schmeckt ja nur wenn es kalt ist genießt das Wochenende und laß uns das nächste mal nicht so lange auf eine deiner interessanten geschichten warten Liebe Grüße ingrid

  • Marc says:

    Abend Ihr Beiden!

    Nette Photos … und die Star Wars Figuren zur Weihnachten sind natürlich ein guter Ersatz für nass-kaltes Wetter … nett von Dir zu hören und ich hoffe, dass das Bier den Kopfschmerz wert war und gut gegen den Sonnenbrand gewirkt hat …

    Einen netten Gruss!

    Raquel & Marc

Copyright © 2008-2019 Nachtmensch All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.0, from BuyNowShop.com.